Shuttlebusse auf der Steinernen Brücke?

Die Stadt Regensburg überlegt. Erstens wollen sie dem Bund Druck machen, die Ersatztrasse zu bauen. Aaaaahja Das war ja irgendwie klar. Und weiter:

inwieweit durch Sicherungsmaßnahmen eine – stark eingeschränkte – Nutzung des betagten Donauübergangs möglich ist.

Das gilt für Busse mit ca. 10 Plätzen, die im 20 Minutentakt über die Steinerne zum Arnulfsplatz oder Albertstraße fahren sollen. Und wenn die 10 Plätze voll sind? Und die andere Frage: Wie schaun die Sicherungsmaßnahmen aus? Hoffentlich ist das mit dem UNESCO Weltkulturerbe Komitee abgestimmt, das mit den Sicherungsmaßnahmen.

Es bleibt spannend!

via www.mittelbayerische.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: