Keine Schnapsbar

Nachdem die „Alkohol und Jugendliche“ Exzesse in letzter Zeit auch in Regenburg zugenommen haben, haben sich 5 Bierbrauer aus dem Landkreis dazu entschlossen, bei den Festen keine Schnapsbar mehr zu betreiben.

Wir fühlen uns bei diesem Thema in ein schlechtes Licht gerückt“, sah Braumeister Josef Goss schon zu Beginn der Veranstaltung den Handlungsbedarf der Brauer. „Man will uns den Schwarzen Peter zuschieben! Unser Bier ist nicht Schuld an den Negativschlagzeilen der Alkoholexzesse der Jugend!“

Richtig! So wie die 15-Jährige damals in Sinzing kann man sich mit Bier fast nicht wegrichten. Vorher geht entweder nix mehr rein oder man kotzt sich das was schon drin ist wieder aus dem Leib. Von daher begrüße ich diese Entscheidung.

Das Familienfest des TSV Kareth Lappersdorf kommt seit ich denken kann ohne Schnapsbar aus. Neben Bier und Wein gibt es keine alkoholischen Getränke. Und die Leute haben trotzdem ihren Spaß.

Desweiteren kann auch so manchem Erwachsenen das Schnapsln die Lichter dermaßen ausknipsen. Von daher: 10 von 10 Punkten für diese Entscheidung!

Via mittelbayrische.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: