Currently browsing

Januar 2009

Zu den Geldsorgen kommen noch die fehlenden Sitzplätze

Momentan läuft es beim Jahn nicht rund. Den Verein plagen Geldsorgen, wie man gestern der MZ entnehmen konnte. Und nun geht es um 860 Sitzplätze, die der Jahn gerne von der Stadt Regensburg bezahlt sehen würde: Nerb erzählte der MZ, dass der Verein ein „vorauseilendes Schreiben“ von der Stadt erhalten …

Geldsegen für Regensburg?

Das „Konjunkturpaket“ (Meiner Meinung nach ein heißer Anwärter auf das (Un-)Wort des Jahres) spült ca. 8 Millionen Euro in das Stadtsäckel, unter Anderem für den Breitbandausbau und den Biopark III. Gestern hat die Regierung beschlossen, kurzfristig 1,7 Milliarden Euro für Projekte in Bayern zur Verfügung zu stellen. Genannt ist zum …

Verdächtiges Ansprechen von Kindern

Dies eine Pressemittleilung der Polizei: Verdächtiges Ansprechen von Kindern Bereits am 20. Januar, gegen 15.30 Uhr, sprach ein bislang unbekannter Mann in der Landshuter Straße auf Höhe des Anwesens 51 drei Kinder an. Zunächst sagte er zu den Kindern, dass sie Süßigkeiten bekämen, wenn sie mit ihm zum Spielplatz kämen. …

Neues Hotel für Regensburg

Am Haidplatz entsteht ein neues Hotel. Die MZ berichtet heute in ihrem Onlineauftritt darüber. In den Räumen in denen sich momentan noch die Firma Wolf (Die mit den Schulbüchern) befindet sollen die 28 Zimmer und Schank- und Gastroflächen entstehen. Die Firma Wolf schließt übrigens nicht sondern zieht nur in die …

Spaß auf dem Eis

Die lange Kälteperiode hat dafür gesorgt, dass die Flüsse und Seen im Landkreis mit einer Eisschicht überzogen wurden. Während in Oberbayern alleine am vergangenen Wochenende mehr als 15 Menschen eingebrochen sind, war es im Raum Regensburg komplett ruhig. Damit dies so bleibt, sind entsprechende Hinweise auf den Radiosendern streng zu …

Ideen zur Lage

Nachdem erneut ein Jugendlicher in Regensburg ausgeraubt wurde hat die MZ heute eine Anregung einer regensburger Bürgerin aus Bukarest aufgenommen. Die meint man solle die Parks in der Nacht beleuchten wie das in ihrer Heimat auch getan wird. Gut, allein die Beleuchtung verhindert solche Verbrechen nicht. Aber die regensburger Polizei …

Glück im Unglück…

…hatte diese Mutter und ihre Tochter. Aufgrund von zu hoher Geschwindigkeit verlor sie auf der Regenbrücke (Frankenstraße) die Kontrolle und landete neben der Brücke. Glücklicherweise ist der Flúss momentan gefroren und trug so den Teil, der nicht auf dem „Trockenen“ landete. Ein Regensburger irakischer Herkunft, der hinter der Dame fuhr, …

%d Bloggern gefällt das: